Mitgliederversammlung 2016 03 16 010

Aktuell 382 Mitglieder zählt der Förderverein für diakonische Aufgaben der evangelischen Kirchengemeinde Geradstetten, der am 16. März zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung in das Gemeindehaus Kelter geladen hatte. 16 Mitglieder verstarben im vergangenen Jahr, drei traten aus, doch der Verein konnte auch vier neue Mitglieder für seine Arbeit gewinnen. Die Rechnerin des Vereins, Claudia Bürkle, bezifferte die Rücklagen des Vereins auf über 16.000 Euro. Zur Begrüßung der rund 90 erschienenen Mitglieder hatte Pfarrer Jochen Kettling an die Fußwaschung Jesu erinnert und erklärt: „Dienen, Diakonie, das gehört zum Christentum. Auch in der Diakoniestation werden Füße gewaschen und gesalbt. Mit unserem Förderverein wollen wir diesen Dienst in Würde unterstützen.“

Der Vereinsvorsitzende Hartmut Luf begrüßte zu Beginn seines Berichts neben den Vereinsmitgliedern auch mehrere Kirchengemeinderäte, Mitarbeiterinnen der Diakoniestation, einen Vertreter des Winterbacher Fördervereins sowie die Remshaldener Gemeinderätin Gabi Holzwarth, die in Vertretung von Bürgermeister Stefan Breiter gekommen war. “Der ideale Mensch spürt Freude, wenn er anderen einen Dienst erweisen kann“, so zitierte sie einen Ausspruch Aristoteles´ und dankte dem Verein für seine „beeindruckenden Leistungen, die eine wichtige Unterstützung für alle Bürgerinnen und Bürger in Remshalden“ sei.
Zu den Projekten, die der Förderverein regelmäßig finanziell und mit persönlichem Einsatz unterstützt, gehören neben der Diakoniestation Remshalden-Winterbach, die 75% der Mitgliedsbeiträge erhält, noch zahlreiche weitere Angebote: der Tauschring „Nehmen und Geben“, der mittlerweile 66 Mitglieder zählt, die Kooperationen mit dem Kreisdiakonieverband Rems-Murr-Kreis – „Wir vermitteln, wenn Sie Hilfe brauchen“ sowie die „Diakonielotsen als Mittler“ –  eine Seminarreihe zu Lebensthemen und der „Urlaub ohne Koffer“ für Senioren.
Als Gastredner hatte der Verein den Leitenden Arzt der Geriatrie am Rems-Murr-Klinikum Schorndorf eingeladen. Mathias Hahn, der seit 20 Jahren in der Altersmedizin engagiert ist, gab den Gästen einen Überblick über die Leistungen seiner Abteilung, die seit 1997 zu einem multiprofessionellen und interdisziplinären Team gewachsen ist. „Wichtig ist, dass jeder einzelne rechtzeitig in seine Gesundheit investiert“, so Hahn. „Tun sie etwas für sich, ernähren Sie sich gesund, sorgen sie für Bewegung.“ Nicht die Heilung einer Krankheit um jeden Preis stehe im Vordergrund seiner Arbeit, sondern die Verbesserung der Lebensqualität im Alter. „Lieber schöne als gesunde Jahre im Alter“, so sein Fazit. Zur musikalischen Gestaltung des Abend trugen Carmen-Noemi Ritter und Matthias Ruckh mit ihren vierhändigen Präsentationen von Stücken des zeitgenössischen Komponisten Christopher Norton bei und bei einem Glas Wein und angeregten Gesprächen endete die Jahresmitgliederversammlung des Geradstettener Fördervereins für Diakonie.

Dagmar Kötting

Herrnhuter Losungen

Tageslosung von Samstag, 16. Februar 2019
Lobt den HERRN, alle Völker! Rühmt ihn, ihr Nationen alle!
Es ist ein Gott und Vater aller, der da ist über allen und durch alle und in allen.

 Kirche und Gartenschau

Kirche-Gartesnchau.jpg

# entdeckerweg 2019

Logo Entedeckerweg 130Proz

 

Predigten zum Anhören

Landeskirche