Jedes Jahr wählt der Kirchengemeinderat ein Opferprojekt aus, für das im Laufe des Jahres Spenden gesammelt werden. Im Rahmen eines Missionssonntags wird das Projekt näher vorgestellt.

2017 fließen die gesammelten Mittel an ein Projekt der Liebenzeller Mission:

bangladesch 01

„So  wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich Euch“, sagte Jesus seinen Jüngern damals auf dem Ölberg. In jeder Generation haben sich Menschen immer wieder neu auf den Weg gemacht, um die frohe Botschaft weiterzutragen. Diese Botschaft ist besonders dort wichtig, wo Menschen Schweres zu tragen haben. Gerade heute erleben wir, wie diese Menschen aus dem Glauben Kraft schöpfen.

So wollen wir auch in diesem Jahr wieder ein Zeichen setzen und ein Projekt der Liebenzeller Mission in Bangladesch unterstützen:
Bangladesch gerät immer wieder aufgrund schwerer Naturkatastrophen und der unmenschlichen Arbeitsbedingungen, vor allem in der Textilindustrie, in die Schlagzeilen. Besonders Kinder sind davon betroffen. Viele müssen zum Überleben der Familie beitragen oder haben ihre Ursprungsfamilie verloren. Diese Kinder wachsen ohne die Möglichkeit auf Bildung auf. Um diesen Kindern eine Chance für die Zukunft zu geben, unterstützt die Liebenzeller Mission Schul- und Internatsprojekte. Außerdem wird ermöglicht, dass Kinder eine Sonntagsschule besuchen können.

Danke, wenn Sie in diesem Jahr mithelfen, Kinder vor Ausbeutung und Kinderarbeit zu schützen und ihnen eine Chance für die Zukunft zu geben.  

Im Anschluss an den Gottesdienst des diesjährigen Missionssonntags (Termin steht noch nicht fest) wird es einen Bericht über dieses Projekt geben. Herzliche Einladung dazu!